Die Renten - wie sicher sind die Renten tatsächlich?

Autor: ihr-rentenplan.de

Die Renten sind wesentlich unsicherer, als mancher Politiker glauben machen möchte. Das liegt im Wesentlichen daran, dass die Renten umlagefinanziert sind.
 
Umlagefinanzierung bedeutet bei den gesetzlichen Renten, dass die monatlichen Beiträge, die man in die Rentenkasse einbezahlt, keineswegs für die eigene Vorsorge zurückgelegt werden. Vielmehr werden die eingezahlten Beiträge sofort wieder ausgezahlt - und zwar an die heutigen Rentner.

Sind die heutigen Beitragszahler selbst im Rentenalter, müssen sie sich also darauf verlassen, dass die nachfolgende Generation die Rente finanzieren kann. Denn die selbst eingezahlten Beiträge sind längst ausgegeben.Das Problem dabei: Die Bevölkerungsentwicklung.

Grundsätzlich wäre eine solche Umlagefinanzierung unproblematisch - würden wir nicht immer älter werden und gebe es nicht immer weniger Geburten. Diese beiden Faktoren haben zur Folge, dass:

  • auf der einen Seite die Ausgaben steigen, weil es immer mehr Rentner gibt, die immer länger Rentenzahlungen erhalten.
  • auf der anderen Seite die Einnahmen sinken, weil immer weniger Beitragszahler “nachwachsen”, die in die Rentenkasse einzahlen.
  • insgesamt die Renten schon jetzt nicht mehr in der früheren Höhe gezahlt werden können und ein weiteres Absinken des Rentenniveaus unvermeidlich ist.

Diese Probleme werden sich in der Zukunft so stark verschärfen, dass die gesetzlichen Renten an sich zwar nicht vollständig wegfallen werden, ihr Niveau aber deutlich und immer weiter absinken wird.

Die Renten sind, in ihrer jetzigen Höhe, also alles andere als sicher. Aber womit kann man konkret rechnen, wie hoch wird die eigene Rente später sein? Hier geht´s weiter:

>> Weiter zu: Die Höhe der eigenen Rente richtig einschätzen

Banner 468x60