Sterbevierteljahr bei Witwenrente

Autor: ihr-rentenplan.de

Nach dem Monat in dem der Ehegatte oder die Ehegattin verstarb, erhält der Hinterbliebene drei Monate lang die volle Altersrente des Verstorbenen.
 
Die Witwe oder der Witwer bekommt durch das Sterbevierteljahr die Chance, seine/ihre finanziellen Ressourcen neu zu ordnen. Während des Sterbevierteljahres wird dem Hinterbliebenen die Rente ausgezahlt, die der Verstorbene als Altersrente erhalten hätte/hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Hinterbliebene Anspruch auf die große oder die kleine Witwenrente haben wird.
 
Um die Witwe oder den Witwer während des Sterbevierteljahres weiterhin zu entlasten, wir das eigene Einkommen des Hinterbliebenen nicht auf die Rente angerechnet. Die geltenden Freibeträge spielen somit keine Rolle.
 
Wird die Auszahlung der Rente innerhalb von 30 Tagen nach dem Tod bei dem Renten-Service der Deutschen Post beantragt, wird ein Vorschuss der Rente gewährt.

Banner 468x60